Turnierbericht: Freiberg Specters at Vogtland Rebels (10.07.2022)

Mit Rumpfbesetzung ins Vogtland. Das war das Motto für unseren vierten Turniertag am 10.07. bei den Vogtland Rebels in Treuen. Allerdings galt dies weniger für unsere Spieler selbst, als für unsere Coaches. Headcoach Eric Schwitalla, sowie Offense Coordinator Kevin Stepanek waren aus gesundheitlichen bzw. privaten Gründen verhindert. Und so musste Ex-HC Nikolaj Marx, der ebenfalls an einer abklingenden Männer-Grippe litt, einspringen und mit einem Haufen pubertierender Jungs die lange Fahrt ins Vogtland antreten.

(Ebenfalls krank war unsere Fotografin, weswegen dieser Bericht leider ohne schöne Bilder auskommen muss…)

Was sich zunächst wie der Anfang einer absoluten Katastrophe anhört, sollte doch -nicht zuletzt dank tollen helfenden Eltern und braven Spielern- zu einem großen Erfolg werden.

Nachdem das Team selbstverschuldet in Chemnitz nur den vierten Platz erzielen konnte, war der Anspruch an dieses Turnier wieder zu alter Stärke zurück zu finden. Bereits im ersten Spiel stand mit den Dresden Monarchs I der perfekte Gegner auf dem Platz. Coach Nikolaj appelierte eindringlichst an seine Spieler nicht in gewohnte Muster zu verfallen und das erste Spiel von Beginn an konzentriert zu spielen. Anscheinend mit Erfolg. Das QB-Receiver Duo Luis (#28) und Cedric (#34) lieferte ab! Insgesamt vier Touchdowns konnten die Jungs auf diese Weise erzielen. Auch zwei von vier 2-Point-Conversions waren gut. Doch auch Dresden kann lange Pässe werfen. Das Spiel war eine reine Offense Schlacht und am Ende besiegelte eine unglückliche Interception unseres QB’s Luis das Spiel. Endstand 34:28 für Dresden. Doch war dieses Ergebnis absolut kein Grund für schlechte Laune. Kein anderes Team konnte in der bisherigen Saison mehr Punkte in einem Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer erzielen, geschweige denn so knapp gegen sie verlieren. Der Beweis, dass unsere Jungs dieses Jahr ganz oben mitspielen können!

Und das zeigten sie auch direkt im Anschluss gegen die Flag Lions aus Leipzig. 27:00 lautete der Endstand und in diesem Spiel konnten die Specters zeigen, dass sie nicht nur auf einen Leistungsträger angewiesen sind. Zu vermelden sind unter anderm ein Touchdown unseres Runningbacks Tyler (#20), ein Pick-6 von QB Luis, sowie eine 2-Point-Conversion und ein erfolgreicher langer Pass auf Receiver Florian (#99).

Weiter ging es dann gegen die Radebeul Jackals. Auch hier erneut ein starkes Spiel an dem es wenig zu meckern gab. Unteranderem konnte Center Aaron (#13), Runnigback Maurice (#9) und (natürlich) Receiver Cedric punkten. Den Radebeulern gelangen lediglich 2 Touchdowns und auch die Extrapunkte konnten verhindert werden. Ein klarer Sieg mit 28:12.

Nun stand die Mittagspause an. Ein guter Zeitpunkt, da sich gerade das vogtländische Wetter von seiner unschöneren Seite zeigte und der bisher vereinzelte Nieselregen stärker wurde. Wohl wissend, dass mit den Chemnitz Flag Knights und den Vogtland Rebels noch zwei starke Gegner auf unsere Jungs warteten, ermahnte Coach Nikolaj alle Spieler mehrmals nun nicht übermütig und unkonzentriert zu werden. Leider mit mäßigem Erfolg…

… denn anscheinend gibt es kein Turnier ohne ein unnötig schweres Spiel. Nach der Pause trafen die Specters auf die Flag Knights. Chemnitz hatte sich bereits vorher als eine harte Nuss herausgestellt. Konnte man im ersten Turnier noch gut mit 12:24 gewinnen, sah es beim zweiten Aufeinandertreffen schon anders aus. Lediglich ein knapper 27:26 Sieg war in Leipzig drin und beim Heimturnier der Ritter folgte dann eine 12:20 Niederlage, die schließlich der Grund für den enttäuschenden vierten Platz sein sollte. Und ähnlich schwer wurde es dieses Mal. Relativ früh im Spiel war das Glück auf der Seite der Chemnitzer. Ein Schiedsrichter pfiff fälschlicher Weise einen Run der Gegner ab, obwohl keine Flagge gezogen wurde. Daraufhin stoppte unsere Defense kurz, was den Runningback Chance zu einem Big-Play bis kurz vor unsere Endzone gab. Der Touchdown war nur noch Formsache. Doch auch ohne diese unglückliche Situation war die erste Hälfte zum davonlaufen. Erst durch eine deutliche Ansprache zur Halbzeit wachten unsere Jungs wieder auf. Weiterhin im Rückstand begann ein knappes Spiel und erst mit auslaufender Uhr, konnte Runningback Maurice einen Pass in der Chemnitzer Endzone fangen und somit die drohende Niederlage zu einem Unentschieden abwenden.

Glücklicher Weise waren nun alle wieder wach. Denn wir traten gegen unsere Gastgeber an und diese hatten bisher nur ein Spiel verloren und wenig Lust auf eine weitere Niederlage. Doch wieder einmal setzte unser Quarterback auf seinen Lieblings-Receiver Cedric, der einfach nicht zu stoppen war. Insgesamt 5 Touchdowns und 2 2-Point-Conversions konnte unsere Offense erzielen, während die Defense den Vogtländer nur 18 Punkte erlaubte. Trotz des Endstandes von 34:18 fühlte sich das Spiel aber deutlich knapper an und am Ende waren es nur einige Aktionen, die zwischen Sieg und Niederlage entschieden haben.

Jetzt geht es für die Specters erstmal in die spielfreien Sommerferien. Am 18.09. steht dann das nächste Turnier in Dresden an und am 01.10. findet bei uns der letzte Spieltag der Saison satt. Für unsere Spieler heißt es nun erstmal regenerieren und dann fleißig weiter trainieren. Denn trotz aller guten Ergebnisse ist die Liga dieses Jahr extrem stark und umkämpft. Die Freiberg Specters stehen zur Zeit auf Platz 2 der Tabelle und wollen dort auch am Ende des Jahres noch sein!

Die aktuelle Liga-Tabelle (Stand 10.07.2022)
Total Page Visits: 366 - Today Page Visits: 1