Turnierbericht: Freiberg Specters at Chemnitz Flag Knights (19.06.2022)

Hitzeschlacht in Chemnitz! Das dritte Turnier der Sachsen-Flag-Liga bei den Chemnitz Flag Knights entwickelte sich bei mehr als 35°C zu einem Härtetest für unsere Jungs.

Neben dem Gastgeber standen Begegnungen mit beiden Teams der Dresden Monarchs, sowie den Vogtland Rebels an. Die Leipzig Lions hatten im Vorfeld ihre Teilnahme abgesagt und die Radebeul Jackals befanden sich in der Bye-Week.

Spiel Nummer Eins: Freiberg Specters gegen Dresden Monarchs 2. Wie leider so oft startete unser Team etwas verschlafen und unkonzentriert in sein erstes Spiel. Doch zum Glück gelang es den Dresdnern nicht diese Schwächen maximal auszunutzen und wir konnten einen knappen Sieg mit 26:21 davontragen.

Nach langer Verletzung endlich wieder am Start: Unsere #13 Aaron

Nun stand das Spiel gegen den Gastgeber an. Obwohl wir in den beiden vorherigen Turnieren die Chemnitzer schlagen konnten, sollte uns dieses Kunststück hier leider nicht gelingen. Unsere Offense fand nicht ins Spiel und unsere Defense konnte das starke Passspiel der Flag Knights nicht ausreichend unter Kontrolle bringen. Am Ende mussten wir uns mit 12:20 geschlagen geben.

Nach einer dringend notwendigen Mittagspause trafen wir auf die Vogtland Rebels. Die bisher einzige Begegnung dieser Saison in Leipzig endete in einem Unentschieden. Dank der Pause und durch die Niederlage wach gerüttelt, traten unsere Specters nun deutlich solider auf. Eine anfängliche Führung Vogtlands konnte gedreht und in einen 20:27 Sieg für unsere Jungs verwandelt werden.

Als letztes Spiel des Tages trafen wir auf die Dresden Monarch 1. Hitze, Erschöpfung und einige Verletzungen ließen auch dieses Mal nicht zu, dass wir mit voller Kraft gegen den ewigen Favoriten antreten konnten. Schnell war klar, dass dieses Spiel nicht zu gewinnen sein wird und wir nur versuchen können, möglichst verlustfrei die Uhr herunter zu spielen. Dresden nutze diesen Umstand natürlich aus und schlug uns durch viele tiefe Pässe mit 44:12.

Bei 35°C war die Hitze der größte Gegner

Währenddessen ging es auch auf dem Nebenfeld heiß her. Die bisher nur einmal geschlagenen Chemnitzer (Loss gg DD1) spielten gegen die Vogtland Rebels, welche bereits zwei Niederlagen auf ihrem Konto hatten (Loss gg DD1 & FG). Allerdings gelang es den Vogtländern diese Begegnung für sich zu entscheiden, wodurch beide Team sowie unsere Specters einen 2-2 Record aufwiesen. In diesem Fall wird über die Platzierung durch einen Tiebreak aller betroffenen Teams entschieden (D.h. es wird die Punktedifferenz der direkten Begegnungen gebildet und anhand dieser die Platzierung vergeben.)

Und auch hier wieder ein Kopf an Kopf rennen. Chemnitz konnte in beiden Spielen 46 Punkte erzielen und ließ 45 zu: Differenz +1. Die Rebels spielten eine stärkere Offense, aber auch eine schwächerer Defense. Mit exakt 53:53 Punkten landeten sie mit einem Punkt unter den Flag Knights. Die beste Defense im Tiebreak kam aus Freiberg. Nur 40 Punkte ließen unsere Jungs zu. Leider brach uns auch hier wieder unser schwächelndes Offensiv-Spiel das Genick. Nur 39 Punkte konnten gegen die beiden Teams erzielt werden, weshalb wir ganz knapp mit einer Differenz von -1 hinter Chemnitz und Vogtland landeten. Daraus resultierte der vierte Platz des Tages.

Unsere #34 Cedric war mal wieder ein Erfolgsgarant und verdienter Turnier-MVP

Doch woran hat es gelegen? Ein wichtiger Faktor war sicherlich der verletzungsbedingte Ausfall unserer #18 Julian, welcher das gesamte Turnier verpasste. Jedoch standen mit #35 Cedric und den „Rückkehrern“ #9 Maurice, #13 Aaron und #46 Finn guter Ersatz in den Startlöchern. Auch Quarterback #28 Luis lieferte, wie gewohnt, ein gutes Spiel ab. Und auch abseits der „Veteranen-Bank“ legten sich alle Jungs an dem Tag mächtig ins Zeug. Wie so häufig lag der Fehler in der Vorbereitung. Nach einem fulminanten Auftakt mit dem zweiten Platz in Dresden und dem ersten Platz in Leipzig bemerkten unsere Coaches bereits in den drei Wochen vor dem Turnier einen Shift in der Trainingsmoral. Uneffektive Einheiten mit zum Teil vergleichsweise wenig Teilnehmern schlichen sich ein. Das knappe Spiel gegen Dresden 2 und die Niederlage gegen Chemnitz waren das Resultat. Aber jedes Team braucht manchmal einen solchen Weckruf. Am 10.7. geht es für unsere Specters ins Vogtland. Bis dahin gilt es, aus den Fehlern zu lernen und wieder als das Team aufzulaufen, was zu Saisonbeginn auf dem Platz stand!

Total Page Visits: 362 - Today Page Visits: 1