Spielbericht: Freiberg Phantoms at Suhl Gunslingers (01.09.2019)

Kurz vor Ende der Saison zog es die Freiberg Phantoms noch ein letztes Mal in die Ferne. Ziel waren die Gunslingers in Suhl. Während es gegen andere Gegner bereits Erfahrungswerte aus der vergangenen Saison gab, musste der Liganeuling ohne große Vorkenntnisse angegangen werden.

Wie schon bereits in vielen vorangegangenen Spielen ging Freiberg zuerst mit der Offense auf den Platz und konnte schnell Punkte auf das Board bringen. Quarterback Alex Magdanz #12 fand Rookie-Receiver Marvin Schmieder #17 in der Endzone, welcher souverän seinen ersten Touchdown fing. Nach erfolgreichem PAT stand es 0:7.

Marvin Schmieder #17 sorgt für die anfängliche Führung

Doch leider sollten das für lange Zeit die einzigen Erfolge sein. Die mangelnde Trainingsbeteiligung über den Sommer machte sich bemerkbar und so passierten sowohl Offense als auch Defense viele Fehler, die noch zu Saisonbeginn undenkbar gewesen wären. Während Suhl durch viele Linebacker-Blitze die O-Line aus dem Konzept bringen konnte und die Offense dadurch schnell vom Platz schickte, haperte es in der Defense an der Passverteidigung und der Genauigkeit beim Tackling. So war es wenig verwunderlich, dass die Gunslingers 3 Mal hintereinander punkten konnten. Zunächst zum Ausgleich, dann gelang eine Interception zum 13:7 (PAT nicht gut). Und als wäre das noch nicht genug, konnte Suhl danach durch einen Fumble einen Turnover erzielen, was ihre eigene Offense erneut in eine gute Feldposition brachte. Leider hielt die Defense der Phantoms nicht gut genug und man musste einen Rückstand von bereits 20:07 kurz vor der Halbzeit hinnehmen.

Glücklicherweise wachte die Offense, mit noch ungefähr 3 Minuten im 2. Quarter, endlich etwas auf. QB Alex Magdanz #12 konnte sie erfolgreich übers Feld führen und lief am Ende sogar selbst mit dem Ball in die Endzone zum Halbzeitstand von 20:13 (PAT nicht gut).

Nur schwer zu fassen: Quarterback Alex Magdanz #12

Die zweite Hälfe startete zunächst jedoch ähnlich ungünstig für Freiberg. Die Gunslingers erzielten 2 weitere Touchdowns. Mit einem 20-Punkte-Rückstand vor Augen fanden die Phantoms dann aber endlich ein wenig ins Spiel. Suhl hatte lange Zeit das Laufspiel nahezu komplett unterbunden. Doch plötzlich schoss Runningback Andreas Lehmann #2 duch die Suhler Reihen und war nicht aufzuhalten. 75 Yards lang bekam ihn kein Verteidiger zu fassen. Touchdown! Um aufzuholen setzten die Freiberger auf die 2-Point-Conversion. Das Risiko zahlte sich aus und die Phantoms konnten erneut auf 33:21 aufschließen.

Ab diesem Punkt wurde das Spiel zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Suhl erzielte das 39:21. Daraufhin punktete Freiberg durch einen Quarterbacksneak und eine 2-Point-Conversion von Receiver Julian Springer #15. Durch einen weiteren Touchdown der Gunslingers wurde jedoch klar, dass dieses Spiel nicht mehr zu drehen ist. Aber anstatt das Spiel aufzugeben und abzuknien, wollten die Phantoms zumindest das Ergebnis aufhübschen. Ein letztes Mal kämpfte man sich über das Feld. Receiver Wieland Schütze #15 trug mit einem 40-Yard-Catch einen großen Teil dazu bei. Alex Magdanz nahm ein letztes Mal den Ball und die Beine in die Hand und lief selbst in die Suhler Endzone. Andreas Lehmann #2 erzielte die 2-Point-Conversion. Suhl knieten die verbleibenden Sekunden und beendeten so das Spiel mit 45:37.

Letztendlich muss man den Grund für diese Niederlage bei sich selbst suchen. Selbstüberschätzung nach einigen hohen Siegen, mangelndes Training über den Sommer und ein fairer, starker Gegner, der sich unglaublich gut auf unser Spiel eingestellt hat, führten zu diesem Ergebnis. Aber zum Glück besteht noch die Chance all dies auszubügeln. Am 15.09.2019 begrüßen wir die Suhl Gunslingers bei uns Zuhause, auf dem Platz der Einheit, um 15 Uhr zu einem Rückspiel. In den verbleibenen 2 Wochen werden wir hart an den Fehlern arbeiten, um zumindest auf heimischen Boden einen Sieg einzufahren!

Total Page Visits: 911 - Today Page Visits: 1