Comeback im Burgendlandkreis

Burgenland Underdogs – Freiberg Phantoms 9:13

Auf große Startschwierigkeiten folgte eine noch größere Leistungssteigerung.

Burgenland durfte zuhause beginnen. Direkt mit dem ersten Drive gelang den Underdogs durch einen langen Pass ein riesiger Raumgewinn weit in die Hälfte der Phantoms. Dort hielt die Defense zwar stand, musste aber die ersten Gegenpunkte der Saison in Form eines Field Goals hinnehmen.

Die Freiberger Offense hatte sich im Gegenzug auch viel vorgenommen und begann ebenso mit großem Raumgewinn. Punkte blieben allerdings aus, eine Interception in der gegnerischen Endzone verhinderte dies. Die Offense der Underdogs arbeitete sich über das Feld und konnte dieses Mal mit einem Lauf des Quarterbacks einen Touchdown erzielen. Nun hatte die sonst so makellose Defense schon 9 Punkte zugelassen (PAT nicht gut). Die Freiberger Offense stand nun unter Zugzwang. Noch vor der Pause gelang der Anschluss, Quarterback Robert Kahlke veredelte den letzten Drive mit einem Touchdown. So ging es bei etwas zu viel Sonne mit 9:7 in die Pause.

Phantoms sammeln sich. Die Defense war wieder da. Freibergs Defense konnte in Halbzeit 2 die gegnerische Offense nach belieben dominieren, lies nur noch wenige Yards zu und gab der Offense wieder Chancen Punkte aufs Board zu bringen. Dies blieb lange ungenutzt. Das Startsignal für die Wende brachte wieder einmal die Defense, als Moritz Kluwe eine Interception fing, den Ball zu Steve Lindner pitchte und dieser noch Raumgewinn dazusteuern konnte. Die Offense kam auf das Feld, es waren noch 3 Minuten zu spielen. Mit starkem Laufspiel ging es bis kurz vor die Endzone, wo erneut Robert Kahlke veredeln durfte (PAT nicht gut).

Burgenland versuchte es mit wenig Zeit, mit weiten Pässen. Diese konnten erfolgreich verteidigt werden. Die Offense konnte abknien. Das Spiel war gewonnen.

Ein anstrengendes, aber launiges Spiel, ging damit zu Ende. Eine Wiederholung gibt es schon am 04.08. in Freiberg. Bis dahin ist Sommerpause.

Total Page Visits: 954 - Today Page Visits: 47